Stefanie Werger

Werger beim Gesang mit Musikern c Fotostudio Fally

Stefanie Werger wurde am 2.7.1951 in Maria Lankowitz (Weststmk.) als Tochter einer Arbeiterfamilie geboren. Sie erhält Musikunterricht in den Fächern Flöte, Klavier und Geige, studiert später an der Grazer Musikakademie und unterrichtet zeitgleich an der Musikschule Graz.

Mit zwanzig Jahren bricht die Künstlerin ihr Musikstudium ab und tingelt zehn Jahre lang mit verschiedenen Tanzmusikbands durch Deutschland und die Schweiz. Mit dreißig wird sie von einem Wiener Musikverleger entdeckt und von einer namhaften Plattenfirma unter Vertrag genommen.

1982 erscheint Wergers Musikdebüt: „Die Nächste bin ich“, das großes Medieninteresse weckt. Es folgen zehn weitere Studioalben und zahlreiche Auszeichnungen, die ihre Position in der der von Männern dominierten Österreichischen Poplandschaft als erfolgreichste Künstlerin festigt. Neben ihrer unverwechselbaren Stimme überzeugen auch Inhalte und Kompositionen der Künstlerin, die sich selbst als „Liederatin“ bezeichnet. Ein Auszug aus ihrem Hitprogramm: Stoak wie a Felsen, I wü di g’spian, Schwesterherz, Lust auf Liebe, I denk no vü zu oft an di, Flamenco Turistico, Sehnsucht nach Florenz, Späte Rosen ....

1991 landet Stefanie Werger mit ihrem ersten Buch: „Am Anfang war die Liebe“ einen Bestseller. Es folgen acht weitere Lesewerke, darunter der Sachbuch-Bestseller: „Wer spricht hier von Diät?“, der für über 160.000 verkaufte Exemplare vom Österreichischen Buchhandel mit dem „goldenen Buch“ ausgezeichnet wird. Diese Anerkennung erhält sie auch für ihr literarisches Debüt: „Am Anfang war die Liebe“.

2001 überrascht die Künstlerin mit ihrer kabarettistischen Ader. Sie kann mit ihren „Musik & Kabarett-Programmen: „Ganzkörperkultur“, „Frauen wollen nur das Eine“ (auch auf DVD) sowie „50 plus – Gnadenschuss?“ erfolgreich punkten und wird auf Österreichs Bühnen bejubelt. 2012 präsentiert sie ihr 4. Musik & Kabarettprogramm „Alles wird gut!“.
Nach 13 Jahren Auszeit von der Rockbühne veröffentlicht sie-  der „stoake Felsen“ in Öster-reichs Singer-Songwriterszene – im Herbst 2011 die CD SÜDWIND und schließt damit nahtlos an ihre großen musikalischen Erfolge an.
"Amoi no" rockt Stefanie Werger am 28.11.2013 die große Wiener Stadthalle und hat zu diesem einzigartigen Konzerterlebnis Freude wie Wolfgang Ambros, Christian Kolonovits, Marianne Mendt, Opus, Joesi Prokopetz, Schiffkowitz, Gert Steinbäcker und Wilfried zu einem Hit-Feuerwerk eingeladen.

"Als ich auszog, berühmt zu werden"

Im Oktober 2016 erscheint das 10. Buch von Stefanie Werger.

Die Karriere der Sängerin Stefanie Werger kennt man, nicht aber ihren abenteuerlichen Weg dorthin, den die Künstlerin in ihrem neuesten Buch „Als ich auszog, berühmt zu werden“ in allen Facetten beschreibt. Trotz vieler Niederlagen, Enttäuschungen und Existenzsorgen hat sie die Hoffnung, eines Tages in den Hitparaden präsent zu sein, nie aufgegeben.

Zehn Jahre als reisende Musikerin durch Deutschland und die Schweiz haben die sensible, humorvolle Künstlerin geprägt, bis ihr großer Traum, für den sie immer gebrannt hat, endlich in Erfüllung ging.

Verlag: Averbo GmbH
Vertrieb: Mohr Morawa
ISBN: 978-3-9504296-0-2

 

Fotocredits © Fotostudio Furgler und Fotostudio Gerhard Fally (Teaserbild)

www.stefaniewerger.at